Handyvertrag trotz Schufa - oft ein großes Problem

Es gehört zu unserem Leben: Ein Handy. Dies ist mit Vertrag bequemer und günstiger für den Nutzer. Wenn Sie nun einen solchen Handyvertrag mit einer nicht so guten Schufa abschließen wollen, prüft der Anbieter Ihre Bonität, also Ihre finanzielle Situation und Zahlungsfähigkeit. Hier kann es Ihnen passieren, dass Sie bei sogenannter "negativer Schufa" abblitzen. Doch dann sollten Sie keinesfalls resignieren: Ein Handy ist mit etwas Geschick und Zähigkeit mit einer fairen Bonitätsprüfung doch noch zu erreichen. Wir sagen Ihnen, wo Sie eher eine gutwillige und faire Bonitätsprüfung erwartet.

Handy Vertrag trotz Schufa

Die Schufa - was ist das eigentlich? Das Wort wird häufig benutzt und doch nicht immer verstanden. Die mittlerweile als Holding organisierte Schufa ist eine private deutsche Wirtschaftsauskunftdatei. Hier werden Daten über laufende Kredite und Schulden geführt. Die Telefonanbieter können Kundendaten dort nach Einwilligung abrufen und wollen sich so rückversichern, ob der potentielle Kunde seinen Zahlungspflichten nachkommen kann. Gleiches tun bekannterweise häufig auch Vermieter.

Einen Handyvertrag trotz Schufa erreichen Sie vielleicht auch so:

- Manchmal gelingt es, bei einem Telefonanbieter ein Handy trotz einer Bonitätsprüfung zu bekommen, wenn man über eine gültige Kreditkarte verfügt. Dies genügt eventuell als Sicherheit für ein Handy trotz einem kleinen Schufa Problem. - Wenn dies nicht klappt, bitten Sie eine finanzwürdige Person aus der Familie oder aus dem Freundeskreis als Bürge an. Mancher Anbieter läßt sich so auch auf einen Vertrag ein.

Alternative zum Handyvertrag trotz Schufa

Wenn man selbst bei einer gutwilligen und fairen Bonitätsprüfung durchfällt, bleibt als Alternative zum Vertrag trotz Schufa das Prepaid Handy. Gegenüber Vertragshandys bleiben dadurch die Kosten immer im Blick, da sie immer vorher entrichtet werden.